⯈ Dieses Projekt steht zum Verkauf!

www.datenschutzbetreuer.de steht zum Verkauf! Mit diesem Projekt können Sie SOFORT als Datenschutzbeauftragter starten. Details:

  • Das Portal besteht aus 26 redaktionellen Texten (geschrieben von einem Datenschutzexperten/Juristen – Gesamt Wortanzahl ~ 22000 Wörter
    Ausführlicher theoretischer Bereich: https://www.datenschutzbetreuer.de/wie-funktioniert-datenschutz/
    Ausführlicher praktischer Bereich: https://www.datenschutzbetreuer.de/wie-datenschutz-umsetzen/
    Branchenspezifisch: https://www.datenschutzbetreuer.de/branchenspezifisch/
    Ratgeber ePrivacy- Webseiten Check: https://www.datenschutzbetreuer.de/dsgvo-eprivacy-webseiten-check/ (inkl. Infografik: https://www.datenschutzbetreuer.de/wp-content/uploads/dsgvo-webseite-infografik.png)
  • Das Portal besteht aus ca. 1800 Unterseiten (Städtebezogene Landingpages). Wurden erstellt um via Adwords zu werben. Beispiel: https://www.datenschutzbetreuer.de/nordrhein-westfalen/krefeld/. Die Inhalte der StädteLandingpages können einfach (Massen)bearbeitet werden. So ist es beispielsweise möglich branchenspezifisch & regional (zb. Datenschutzbeauftragter für Physiotherapeuten in Krefeld) zu werben.
  • Mitgliederbereich (digimember derzeit kostenlos)  https://www.datenschutzbetreuer.de/registrierung/ (derzeit 50 registrierte Nutzer).
    Im Mitgliederbereich befinden sich:
    Vorlage/Muster Auftragsdatenverarbeitungsvertrag
    Vorlage/Muster DSGVO Einwilligungserklärung
    Vorlage/Muster Information über die Erhebung von Kundendaten
    Vorlage/Muster Einverständniserklärung Verwendung Fotos & Videos
    Vorlage/Muster DSGVO Checkliste
    Vorlage/Muster Datenschutzvorfall melden 16 Punkte DSGVO-Checkliste Tool um die Webseite auf ePrivacy Cookies zu checken: https://cookiecheck.datenschutzbetreuer.de/de/
  • Projektinhalte:
    Webprojekt
    Domain
    Logo
    Texte

Pro Monat besuchen das Projekt rund 400 Besucher. Ein Projekt um als Datenschutzbeauftragter SOFORT zu starten. Bei Interesse und weiteren Infos kontaktieren Sie uns bitte per Kontaktformular.

DSGVO konform bei Gastronomien und Übernachtungsbetriebe (Hotels/Pensionen/Ferienwohnungen etc.)

Zunehmend werden in Hotels und Beherbergungsbetrieben eine Fülle von Daten über ihre bisherigen und potentiellen neue Gäste mittels EDV verarbeitet. Vorlieben, Gewohnheiten und Verweildauer der Gäste werden dokumentiert, um so den bestmöglichen Service anbieten zu können.

Daher ist es auch bei Hotels und Beherbergungsbetrieben erforderlich, sich mit den Anforderungen des Datenschutzes und der DSGVO auseinanderzusetzen und die Organisation des eigenen Hauses hierauf zu überprüfen und ggf. umzustellen.

Datenschutz und Meldepflichten

Nach § 30 Bundesmeldegesetz sind Hoteliers und Übernachtungsbetriebe verpflichtet, die ankommenden Gäste zu melden. Erfasst werden dabei in Meldescheinen der Vorname, Name, Anschrift, Geburtsdatum, An- und Abreisedatum sowie Anzahl der Mitreisenden.

Darüber hinaus dürfen personenbezogene Daten der Gäste nach Artikel 6 der DSGVO nur unter bestimmten Voraussetzungen gespeichert werden. Bei Ihnen als Hotelier oder Beherbergungsbetrieb kommen vor allem in Betracht:

1. Die Datenverarbeitung ist zur Erfüllung des Beherbergungsvertrages oder für vorvertragliche Maßnahmen erforderlich.

Hier sehen Sie bereits das Spannungsfeld zwischen Ihren Interessen als Hotelier und den strengen Schutzanforderungen der DSGVO. Personenbezogene Daten sind nach Artikel 4 Nr. 1 DSGVO alle Daten anhand derer eine konkrete Person identifizierbar ist. Was ist nun zur Erfüllung des Vertrages oder für vorvertragliche Maßnahmen erforderlich? Der engagierte Hotelier wird dies möglicherweise weit verstehen und ein möglichst umfangreiches Profil seiner Gäste für “erforderlich” erachten.

Hinweis

Hier werden Sie als Hotelier die Einschränkung auf das objektiv für den Beherbergungsvertrag Notwendige machen müssen.

Wichtiges und zentrales Element der DSGVO ist daher die:

2. Einwilligung des Gastes:

Der transparenten und verständlichen Information und der Einwilligung des Gastes kommt eine umso größere Bedeutung zu, um datenschutzkonform zu handeln und dabei guten Service anzubieten.

Klären sie mit Ihrem Gast ab, ob und welche Daten über ihn gespeichert werden dürfen, um den bestmöglichen Service für ihn anbieten zu können. Holen Sie sein Einverständnis ein und dokumentieren Sie dies. Händigen Sie dem Gast Handzettel oder Broschüren aus und informieren Sie ihn, binden Sie ihn ein und kommunizieren Sie offen.

Dauer der Speicherung

Meldescheine müssen Sie ein Jahr lang aufbewahren und danach innerhalb von drei Monaten vernichten.

Der Zweck für die Speicherung anderer personenbezogener Daten ist bereits mit der Abreise des Gastes erfüllt. Soweit die Daten nicht aus steuerlichen Gründen aufzubewahren sind, wären Sie wieder zu löschen. Wenn Sie eine Kundendatenbank aufbauen oder einen Newsletter versenden wollen, um sich wieder in Erinnerung bringen zu können, brauchen Sie für die weitere Speicherung grundsätzlich die weitere Einwilligung des Gastes.

Organisatorisches

  1. Die sorgfältige Führung eines Verzeichnisses Ihrer Verarbeitungstätigkeiten, zu dem Sie nach der DSGVO wegen der Verwaltung der Gästedaten verpflichtet sind, hilft Ihnen bei der Bewältigung des Spannungsfeldes zwischen Datenschutz und Serviceorientierung.
  2. Schulen Sie Ihre Mitarbeiter, zu erkennen, welche Daten nach der DSGVO gespeichert werden dürfen und wie mit dem Gast bei der Frage zur, jederzeit widerruflichen, Einwilligung kommuniziert werden kann.
  3. Ein Datenschutzbeauftragter kann Ihnen hierbei behilflich sein. Sollten in Ihrem Hotel oder Beherbergungsbetrieb regelmäßig mindestens 10 Personen mit der Verarbeitung personenbezogener Daten befasst sein, sind Sie nach der DSGVO verpflichtet, einen solchen zu bestellen.